· 

Mit Preisoptimierung sollten Sie rechnen!

Zunehmende Komplexität und Geschwindigkeit der Digitalisierung erfordert mehr zwischenmenschliche Kommunikation und dezentrale Entscheidungsfindung. Dies nutzen Menschen in einem Unternehmen durch Einführung eines Enterprise Social Network (ESN). Ein Customer Relationship Management (CRM) verstärkt den Kundenfokus, Product Lifecycle Management (PLM) erleichtert, echten Mehrwert für Kunden zu entwickeln. Software zur Preisoptimierung ist ein sinnvoller erster Schritt im Umgang mit Big Data.

 

Warum Preisoptimierung?

Die Preise Ihrer Produkte und Dienstleistungen sind DER Schlüssel zu Ihrem Gewinn.

Wie oft passen Sie Ihre Preisstruktur an veränderte Kosten, Wettbewerbsdruck und Kundeneinschätzungen an? Und wie weit setzen Sie veränderte Preise auch wirklich durch? Wahrscheinlich höchstens ein Mal im Jahr, weil der Aufwand hoch ist, um alle benötigten Informationen zusammenzutragen. Software zur Preisoptimierung erleichtert den Preisfindungsprozess und sorgt für stets optimale Preise. Wie immer Sie optimal definieren.

 

Was leistet Preisoptimierungssoftware?

Gute Preisoptimierungssoftware bietet viele Analysemöglichkeiten zu den wesentlichen Einflussfaktoren Kosten, Wettbewerb und Markt. Eine gute Preisoptimierungssoftware lässt Sie das angestrebte Optimum definieren: Ist maximale Marktabdeckung Ihr Ziel, maximaler Umsatz oder maximaler Gewinn? Daran orientieren sich die Algorithmen bei der Preisfestlegung und sollen auch die Entwicklung von Szenarien und Vorhersagen ermöglichen. Für die Preissetzung soll die Dynamik eingestellt werden können, wie oft Preise verändert werden sollen. Im Internethandel mit Privatkunden (B2C) mit hoher Preistransparenz ist schon heute eine dynamische Preisanpassung wichtig und weit verbreitet.

 

Welche konkreten Funktionen bietet Preisoptimierungssoftware?

  • Preisanalyse: anhand von Wettbewerb, Markt, Kanäle, Preise und Profitabilität
  • Preisoptimierung: Automatisierte/Dynamische Preisoptimierung, Vorhersage, Szenarien
  • Preissetzung: Preislisten, mehrere Geschäfte und Kanäle

 

Unübersichtliches Angebot

Es gibt über 100 Hersteller von Preisoptimierungssoftware. Im Internet führen Capterra, GetApp und Sourceforge die selben Listen mit den selben Bewertungen. Für diesen Vergleich wird erneut Capterra als eine wichtige Grundlage herangezogen.

Nach einem Abgleich mit zwei weiteren Übersichten im Internet, werden nur die 40 Preisoptimierungssoftware als relevant für diesen Vergleich erachtet, die in mindestens zwei dieser drei Übersichten enthalten sind. Die Anderen werden als weniger bedeutende Nischenangebote nicht berücksichtigt.

Von diesen 40  haben 9 deutliche Schwächen in der Preissetzung, 14 haben leichte Schwächen in unterschiedlichen Bereichen. Die Tabelle zeigt zur besseren Übersicht nur die 17 Systeme, die keine funktionalen Schwächen haben.

 

Achten Sie auf Preise ...

Leider machen nur weniger Anbieter von Preisoptimierungssoftware ihre eigenen Preisangaben öffentlich. Dabei ist gerade für Preisoptimierungssoftware der Preis besonders wichtig. Steigern Sie Ihren Gewinn um vielleicht 2%, darf die Software bei 100.000 Euro Jahresumsatz nicht mehr als 2.000 Euro kosten, bei 10 Millionen Euro Jahresumsatz schon bis zu 200.000 Euro im Jahr, damit sich die Anschaffung rentiert.

 

… und auf Ihre Branche

Für die Auswahl geeigneter Preisoptimierungssoftware ist Ihre Branche essentiell. Sind Sie Händler, womöglich ausschließlich im E-commerce oder sogar exklusiv bei Amazon? Dann haben hohe Preisdynamik und ständiger Wettbewerbsvergleich höchste Priorität. Als Hersteller von Produkten sind z.B. Ihre Herstellkosten komplexer zu erfassen, als Erzeuger von Dienstleistungen haben Sie wieder andere Schwerpunkte für Ihre Preisfindung.

And the winner is…

… abhängig von Ihrer Branche:
  • Für Händler sind Marguard und Skuuudle die günstigsten Angebote aus dem Vergleich der leistungsfähigsten Preisoptimierungssoftware. Speziell für E-commerce und Amazon gibt es noch günstigere Systeme und Nischenangebote.
  • Preisoptimierungssoftware für Händler und Dienstleister sind mit angegebenen Preisen von 30.000 für Price f(x) und 180.000 Euro deutlich teurer. Die leider offene Frage ist, wo die Preise für andere Software liegen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0